Home
Volksschule Markt Piesting
Bahngasse 1 2753 Markt Piesting 02633-42464
Auszeichnungen Gästebuch Termine
 
Home Unsere Schule Klassen Schulprojekte Religion VOPPI im Lesefieber Atelierbetrieb 2011 Schnupperfest Begabung und Interesse Chronik VOPPI Elternverein
 
Home   Allerheiligenstriezel  
      Nikolaus
      Adventbasteln
      Englisch
      Allerheiligenstriezel
      PUPPOMOBIL

Regionales Brauchtum vs Halloween

Vergessene Bräuche zu Allerheiligen und Allerseelen im Piestingtal

  

allerheiligen1

Halloween – der amerikanische Brauch um Allerheiligen – hat in den letzten Jahren, Dank Werbung und Konsumzwang, auch bei uns rasch Verbreitung gefunden.

 Die Wenigsten wissen, dass es auch in unserer Region diesen Brauch in sehr ähnlicher Form gegeben hat. Die Kinder brachen Haselnussstecken, trugen auf dem Rücken einen weißen Leinensack und zogen schon um vier Uhr früh von Bauernhaus zu Bauernhaus und schrien vor der Haustür: „Gelobt sei Jesus Christus! Bitt´gar schön um an Heiligenstriezel. Die Bäurin hatte in einem Korb Äpfel, Birnen, Nüsse, Dörrzwetschken und ganz kleine Allerheiligenstriezel. In jedem Haus schmorte von früh bis spät das Schmalzkoch auf dem Herd, mit dem die Kinder überreichlich gespeist wurden. Jeder, der etwas bekommen hatte, sagte: „Vergelts Gott, allen Heiligen.“ Die Paten beschenkten an diesem Tag ihre Patenkinder mit großen Allerheiligenstriezel, die sie beim Bäcker gekauft hatten. Der Allerheiligenstriezel hat die Form eines Frauenzopfes. Bei den alten Germanen war es Sitte, dass die Frauen den Toten ein Haaropfer brachten, der Allerheiligenstriezel soll in seiner Zopfform an das alte Haaropfer erinnern.

 

Die Volksschule Markt Piesting möchte nun dieses alte, vergessene Brauchtum um Allerheiligen wieder beleben. Volksschuldirektorin Frau Helga Kager hat im Wr. Neustädter Stadtarchiv Aufzeichnungen dieser Bräuche aus unserem Heimatland Niederösterreich gefunden, die teilweise bis ins 17. Jahrhundert zurückreichen. Der älteste Piestinger, Herr Dr. Jirak, erinnert sich noch an diesen Brauch in seiner frühen Kindheit.

 

In Zusammenarbeit mit Herrn Bürgermeister Roland Braimeier gehen heuer erstmals die Volksschulkinder aus Markt Piesting – Dreistetten von der Schule zur Pfarre und in die Gemeindekanzlei, und bitten - wie die Kinder damals - um Gaben.

Ein Kind trägt für die Klasse das an einen Stecken gebundene „Binkerl“, indem die Äpfel, Nüsse und kleine Striezel getragen werden. Beim Verabschieden sagen sie: „Vergelt´s Gott und alle Heiligen!“

 

So soll wieder an „unser“ Brauchtum erinnert werden.

 

 allerheiligen1  allerheiligen4

 Grüß Gott, wir bitten recht schön um eine Allerheiligengabe. - Vergelt`s Gott!

 Sogar das Fernsehen war da!!!!

 allerheiligen2  allerheiligen3_1

 Die Schulspielkinder verkleideten sich wie die Kinder von damals.

 Auch die 1. Klasse sammelte fleißig Allerheiligengaben.


SALSA Fragebogen zur Erfassung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz

 
© 2005 - 2008 schulweb - Erstes Websystem für Schulen , Header: © ap - Arnim Schindler